Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.

Veranstaltung des Arbeitskreises Offene Archive

Dienstag, 17. September 2019
11:00 – 15:00 Uhr

Congress Centrum Suhl (CCS)
Bankettsaal

17.09.2019
11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Making cultural heritage digitally accessible!

Moderation: Dr. Joachim Kemper (Aschaffenburg)
(begrenzte TeilnehmerInnenzahl)

Veranstaltungsformat: Offene Diskussionsveranstaltung ("Fishbowl") mit "Gast-Stuhl" für Beiträge aus dem Publikum

Eine offene Diskussionsrunde, in der über die oft harte, aber lohnenswerte Arbeit der digitalen Erinnerungskultur berichtet und diskutiert werden soll - in Kommunen, im staatlichen wie nicht zuletzt auch im privaten Bereich. Getreu dem Motto “Sei nett zu ArchivarInnen, Sie könnten Dich aus der Geschichte entfernen” soll in der Veranstaltung über die Arbeit der Archive in Zeiten komplexer Informationssysteme gesprochen werden. Wie reduzieren die digitalen JägerInnen bzw. SammlerInnen und ArchivarInnen der Gegenwart die Komplexität der Daten, um diese zukunftsfähig und verfügbar zu machen? Von den (wenigen) bekannten Leuchtturmprojekten bis hin zu strukturierten Wandlungsprozessen ist es ein weiter Weg. Diese Themen sollen im Rahmen einer lockeren Diskussionsführung angesprochen und hoffentlich kontrovers diskutiert werden.

Die Diskussion richtet sich an alle, denen Fragen der Erinnerungskultur am Herzen liegen, ob nun digital oder bisher mehr analog damit befasst.

GesprächspartnerInnen:

Dr. Antje Diener-Staeckling (Münster)
Jens Best (Frankfurt a.M.)
Mag. Thomas Just (AT-Wien)