Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.

Podiumsdiskussion: Transparenz zwischen Anspruch und Wirklichkeit – die Erforschung der Sicherheitsdienste als Gretchenfrage archivischer Identität

Donnerstag, 27. September 2018
15:00 - 16:30 Uhr

Stadthalle Rostock
Saal 1

27.09.2018
15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Leitung: Dr. Hans-Christian Herrmann (Saarbrücken)
Berichterstattung und Beitrag Tagungsblog: Thomas Kübler (Dresden)

Nachrichtendienste und ihre Überlieferung bilden Stoff für Sensationen und stehen für eine Nische in der Geschichtsschreibung. Ist das wirklich so? Ist das Archivgut der Geheimdienste vielmehr nicht unverzichtbar für die Zeitgeschichtsforschung, eröffnet es uns nicht neue Erkenntnisse, ergänzt und korrigiert es bisherige Forschungsergebnisse?

Die Arbeit der Nachrichtendienste steht für einen ebenso wichtigen wie besonders sensiblen Bereich staatlichen Handelns – wieviel Transparenz verträgt dabei aber unsere Demokratie? Wie verhält sich das immer wieder zu hörende politische Bekenntnis zur Transparenz mit der aktuellen Gesetzeslage? Reichen auch die Ressourcen etwa für die Erschließung überhaupt aus, in Zeiten von Big Data und besonders sensibler Unterlagen das Bekenntnis zur Transparenz mit Leben auszufüllen. Der Blick soll dabei nicht nur auf Deutschland gerichtet werden. Darüber diskutieren Experten aus den Bereichen Archivwesen, Geschichtswissenschaften, Journalismus und Politik.


Diskutanten auf dem Podium

Prof. Dr. Constantin Goschler, Inhaber des Lehrstuhls für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Foto: Privat
Dr. Michael Hollmann, Präsident des Bundes- archivs. Foto: Studio Reuther
Lars Rohwer, Mitglied des Sächsischen Landtags und Vorsitzender des Unter- suchungsausschusses Neonazistische Terror- netzwerke in Sachsen. Foto: CDU-Fraktion des Sächsischen Landtags (Christoph Reichelt)
Prof. Dr. Frank Überall, Bundesvorsitzender Deutscher Journalisten-Verband (DJV). Foto: Werner Siess, HMKW Hochschule

Leitung und Moderation

Dr. Hans-Christian Herrmann,
Mitglied VdA-Gesamtvorstand.
Foto: Thomas Störmer